Strategisch optimale und ganzheitliche Aufstellung von Bauprojekten

Erfolgssicherung von Kulturimmobilien durch eine umfassende Begleitung aus der Nutzungsperspektive


Ob Nutzende oder Bauherr: Planung, Sanierung und Erweiterung einer Immobilie stellen öffentliche wie private Kultureinrichtungen vor besonders komplexe Aufgaben. Gleichzeitig müssen sie höchsten Ansprüchen gerecht werden. Die Kulturimmobilie als Ort prägt durch ihre Architektur und Funktionalität gleichermaßen Künstlerinnen und Künstler sowie Besuchende. Somit beeinflusst sie den Erfolg einer Institution maßgeblich – und dies über Jahrzehnte.

Um solche Großprojekte zu einem erfolgreichen Abschluss zu führen, ist eine dem Bauprojekt vorgelagerte umfassende strategische Planung unabdingbar: die sogenannte „Leistungsphase 0“ – von der ersten Vision bis zur konkreten Bedarfsplanung. Diese kann aber nicht losgelöst von finanziellen, organisatorischen und betrieblichen Fragestellungen der künftigen Kulturimmobilie gesehen werden. Nur durch ein verschränktes Vorgehen in der Planung der Infrastruktur und ihres Betriebs kann eine reibungslose Inbetriebnahme strategisch abgesichert und damit operativ ermöglicht werden. Dies gilt auch, um die spätere Kostenentwicklung von Bau und Betrieb zu beherrschen.

Die vorgelagerte Projektentwicklung und Bedarfsplanung soll in den Phasen des eigentlichen Bauprojektes umgesetzt werden (Leistungsphase 1-9 HOAI). Über den Projektverlauf können sich jedoch auch Bedingungen ändern wie z.B. Budgetkürzungen oder neue Programmanforderungen. Um die bestmögliche Verwirklichung der Gesamtvision auch hier sicher zu stellen, sollte die Perspektive der betrieblich Nutzenden den gesamten Prozess begleiten. Dafür ist wiederum eine Prüfung der betrieblichen Konsequenzen architektonischer Veränderungen sowie ein umfassender Blick auf das Projekt unabdingbar.

Unsere Erfahrung ermöglicht eine ganzheitliche Sichtweise und einen umfassenden Arbeitsansatz der Betreuung von Kulturimmobilien durch alle Projektphasen. Nicht zuletzt im Verbund mit spezialisierten Partnerinnen und Partnern wie Architekturbüros, Ausstellungsplanenden, Fachkräften in Veranstaltungstechnik und Projektsteuernden, decken wir folgende Kompetenzbereiche ab:

  • Entwicklung der Projektvision und -strategie
  • Entwicklung des Nutzungsbedarfs mit Raum- und Funktionsplanungen
  • Prozessmoderation und Prozessmanagement aus der Perspektive der Nutzenden
  • Planung der betrieblichen Prozesse 
  • Operative Betriebsvorbereitung 
     

Ein Auszug aus unseren Referenzen