Ein partizipativer Kulturentwicklungs­planprozess für das Land Hessen

Wertfreie Beschreibung des Bildes
Lausitz
Hessen I Foto: Nadim Merrekh/unsplash

Kontext

Die Herausforderungen für Kultur und Kulturpolitik sind zahlreich. Darunter fallen rückläufige Ressourcen (z. B. durch Haushaltskonsolidierungen), steigende infrastrukturelle Anforderungen (z. B. Digitalisierung, Barrierefreiheit), demographischer Wandel und zunehmender Legitimationsdruck im Umfeld einer vielfältiger werdenden Gesellschaft. Gleichzeitig nimmt Kultur immer häufiger auch Funktionen wahr, die abseits ihrer Kernaufgaben liegen, beispielsweise Belebung und Vernetzung der Gesellschaft, Bildung, Tourismus sowie weitere Aufgaben der Stadt- und Regionalentwicklung. Eine stärkere Vernetzung zu anderen Bereichen gesellschaftlichen Lebens, erhöhen die Komplexität kulturpolitischer Fragestellungen. Die Kulturentwicklungsplanung stellt ein strategisches Instrument dar, um der Komplexität zu begegnen und sich zukunftsfähig aufzustellen.

Vorgehen

Das Land Hessen hat entschieden, mit dem „Masterplan Kultur Hessen“ seine vielfältige Kulturlandschaft zu stärken und weiterzuentwickeln. Dazu haben, in einem breit angelegten Beteiligungsprozess, Kulturakteurinnen und -akteure sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) Ideen zur Weiterentwicklung der künftigen Hessischen Kulturpolitik entwickelt und ausgearbeitet. actori hat das ambitionierte Vorhaben auf unterschiedliche Arten unterstützt und begleitet, insbesondere im Hinblick auf Projektstrategie, Konzeption und Umsetzung partizipativer Formate sowie in der Erarbeitung des abschließenden Dokuments.

Zunächst erfolgte eine Auftaktveranstaltung für die interessierte Öffentlichkeit, bei der über den Ablauf und Mitwirkungsmöglichkeiten am Masterplan informiert wurde. In einer zweitägigen Werkstatt befassten sich 60-70 Expertinnen und Experten mit zentralen Aspekten und Zielen des Masterplans. In Arbeitsgruppen wurde eine erste gedankliche „Landkarte“ für den Masterplan Kultur erarbeitet und dessen Schwerpunktthemen klarer umrissen. Dieser „Werkstatt“ folgte eine (pandemiebedingt digitale) Reihe von Fachworkshops, in der sich jeweils 15-20 Expertinnen und Experten mit Handlungsfeldern und Maßnahmen in den Schwerpunktthemen befassten. Zentral ging es hier um die Frage: Wie kann die Kulturpolitik des Landes Hessen aktiv werden, um die zuvor erarbeiteten Ziele zu befördern? actori begleitete diese Workshops mit fachlicher Expertise, übernahm die Ergebnissicherung und erarbeitete aus dem entstandenen Material erste Textvorschläge für die Kapitel des "Masterplan Kultur". Nach einer Reihe von öffentlichen Veranstaltungen in Nord-, Mittel- und Südhessen sowie einer Phase der Textarbeit im HMWK ging es im Frühjahr/ Sommer 2022 in eine zweite Workshop-Phase. Hier war actori verantwortlich für die Konzeption, Organisation, Durchführung und Verarbeitung der Workshops, in denen sich jeweils zwischen 10 und 20 Expertinnen und Experten gemeinsam mit Vertretenden des HMWK noch einmal kritisch mit den Schwerpunktthemen befassten und die zuvor entworfenen Texte vertieft diskutierten. Zum Abschluss des partizipativen Prozesses erfolgte eine Online-Beteiligung. Hier rief das HMWK Kulturakteurinnen und -akteure sowie alle Kulturinteressierten auf, noch einmal Ideen und Meinungen in den Masterplan Kultur einzubringen. actori war mit der Auswertung der Beteiligungsergebnisse betraut.

 

„Die Perspektiven für eine Kulturpolitik für alle, zeigt der Masterplan Kultur für Hessen auf!"

Hessische Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn

Der Masterplan ist das Ergebnis eines umfassenden Beteiligungsprozesses mit zahlreichen Kulturakteurinnen und -akteuren, Expertinnen und Experten sowie Bürgerinnen und Bürgern. Er ist die erste Kulturentwicklungsplanung eines Landes, die dezidiert die Herausforderungen der Corona-Pandemie und die aktuellen Fragen der Kulturpolitik bündelt. Mit der Umsetzung wurde nach Veröffentlichung direkt begonnen: Im hessischen Doppelhaushalt für die Jahre 2023 und 2024 stehen zusätzlich 6,7 Millionen Euro bereit, um erste Vorhaben aus dem Masterplan anzustoßen. Dazu zählen z. B. 1,2 Millionen Euro zur Stärkung der Musikschulen und 1,6 Millionen Euro für die Digitalisierung von Kulturgütern.

Mehrwert

  • Durchführung eines umfassenden Beteiligungsprozesses mit zahlreichen Kulturakteurinnen und -akteuren, Expertinnen und Experten sowie Bürgerinnen und Bürgern.
  • Erste Kulturentwicklungsplanung eines Landes, die dezidiert die Herausforderungen der Corona-Pandemie und aktuelle Fragen der Kulturpolitik bündelt.
  • actori kombiniert Expertise aus langjähriger Beratungsperspektive in der Kultur und Methodenkompetenz zur Einbindung vielfältiger Gruppen. Dies bildet eine wichtige Basis für die erfolgreiche Partizipation.
  • Der „Masterplan Kultur“ beschreibt Leitplanken der hessischen Kulturpolitik und neben Handlungsfeldern auch konkrete Lösungen. Mit der Regierungserklärung vom 14.02.2023 wurde direkt die Umsetzung gestartet.
  • Für die Umsetzung des „Masterplan Kultur“ wurden unmittelbar Mittel bereitgestellt: Im Doppelhaushalt Hessens 2023/24 sind zusätzliche 6,7 Millionen Euro für die Umsetzung vorgesehen.

Quelle: Regierungserklärung (im Hessischen Landtag).

 

Die Projekte wurden umgesetzt von Frank Schellenberg, Geschäftsleitung, Marietta Schönberg, Projektleitung, Dr. Nora Pähler vor der Holte, Projektleitung, Dr. Sebastian Lücke, Beratung.

Zurück